Nigeria ist zum dritten Mal nach 1980 und 1994 Afrika-Meister. Am Sonntagabend gewannen die „Super Eagles“ das Endspiel um die Afrika-Meisterschaft in Johannesburg vor 80.000 Zuschauern im Stadion Soccer City, in dem 2010 auch das WM-Finale zwischen Spanien und Holland stattfand, knapp mit 1:0.

Dabei musste Nigeria bereits vor dem Anpfiff einen Rückschlag verkraften, da der im Turnierverlauf schon viermal erfolgreiche Torjäger Emmanuel Emenike wegen einer Oberschenkelverletzung kurzfristig ausfiel. Nichtsdestotrotz war Nigeria von Beginn an das spielbestimmende Team und kam zu einigen Torgelegenheiten, ehe die Partie nach rund 20 Minuten verflachte und für das erstmals überhaupt im Endspiel stehende Burkina Faso nur noch Aristide Bance vom FC Augsburg mit einem Distanzschuss für Gefahr sorgte. Erst in der 40. Minute kam wieder Bewegung ins Spiel und zugleich das Tor des Tages. Nachdem ein Schuss von Victor Moses geblockt wurde, kam der Ball zu Sunday Mba und der in seiner Heimat bei den Enugu Rangers spielende Mittelfeldmann hob den Ball zunächst mit rechts über seinen Gegenspieler und traf dann sehenswert per Volleyschuss zum 1:0 für Nigeria. Weiterlesen…

Real Madrid hat seine Minimalchance auf die spanische Meisterschaft gewahrt und mit einem 4:1-Erfolg gegen den FC Sevilla den Rückstand auf den FC Barcelona, der indes erst am heutigen Sonntag zu ungewohnter Zeit um 12 Uhr gegen den FC Getafe antritt und mit einem Dreier wieder den alten Abstand herstellen kann, auf 13 Punkte verkürzt.

Während die beiden deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil die gesamten 90 Minuten auf der Bank saßen und sich für das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League am Mittwoch gegen Manchester United schonen durften, lief wieder einmal Cristiano Ronaldo zu großer Form auf. Nachdem der im Länderspiel gegen Deutschland noch glücklose Franzose Karim Benzema die Madrilenen in der 18. Minute in Führung gebracht hatte, startete Ronaldo seine One-Man-Show. Weiterlesen…

Neben der Partie Frankreich gegen Deutschland fanden am gestrigen Mittwoch noch einige weitere hochinteressante Freundschaftsspiele statt. Darunter waren auch mehrere Klassiker wie unter anderem England gegen Brasilien oder Niederlande gegen Italien.

Im Jubiläumsspiel anlässlich des 150-jährigen Bestehens des englischen Fußball-Verbandes FA feierte die englische Nationalelf einen 2:1-Erfolg gegen Rekordweltmeister Brasilien, bei dem der Einstand des neuen alten Trainers Luiz Felipe Scolari somit gründlich in die Hose ging. Wayne Rooney (26.) und Frank Lampard (60.) trafen für die Three Lions, während Fred (48.) für die Selecao nur ausgleichen konnte. Somit ging auch das Debüt von Bayerns Dante im Trikot Brasiliens schief. Weiterlesen…

Der Elfenbeinküste bleibt der große Triumph erneut versagt beim Afrika-Cup erneut versagt. Nachdem die Ivorer bereits bei den letzten beiden Auflagen der afrikanischen Kontinentalmeisterschaft jeweils das Endspiel verloren, ereilte die als Top-Favorit gestarteten Ivorer nun bereits überraschend im Viertelfinale das Aus.

Gegen Nigeria unterlag die Elfenbeinküste am Sonntagabend mit 1:2, wobei sich das Team um die Superstars Didier Drogba und Yaya Tore die Niederlage zumindest zum Teil selbst zuzuschreiben hatte. So leistete sich Keeper Boubacar Barry in der 43. Minute einen unerklärlichen Fehlgriff, der zum 0:1 durch Emmanuel Emenike führte. Die Elfenbeinküste kam aber gleich nach der Pause zurück und glich durch Cheik Tioté im Anschluss an einen Freistoß von Drogba in der 50. Minute zum 1:1 aus. In der Folge drängten die Ivorer auf den Siegtreffer, verpassten diesen trotz klarer Überlegenheit aber und fingen sich in der 78. Minute einen Konter ein, den Sunday Mba mit dem 1:2 abschloss. Drogba und Co. versuchten noch einmal alles, mussten ihren Traum vom ersten Titelgewinn seit 1992 aber dennoch begraben. Weiterlesen…

Während an der Tabellenspitze der englischen Premier League analog zur Bundesliga Langeweile aufzukommen droht, spitzt sich der Kampf um die Plätze in der Champions League immer weiter zu. Maßgeblich daran beteiligt war am gestrigen Samstag mit Lukas Podolski auch ein deutscher Nationalspieler.

Der ehemalige Kölner, der wie auch der spanische Auswahlspieler Santi Cazorla von Trainer Arsene Wenger zunächst geschonte wurde, erzielte im Spiel gegen Stoke City in der 78. Minute mit einem noch abgefälschten Freistoß das goldene Tor zum 1:0-Erfolg des FC Arsenal, der damit den Rückstand auf den vierten Platz zumindest bis zum heutigen Spiel der Tottenham Hotspurs bei West Bromwich Albion auf einen Punkt verkürzen konnte. Weiterlesen…

Nach dem 2:2 am 7. Oktober in der Primera Division ist auch der zweite Clasico in dieser Saison ohne Sieger zu Ende gegangen. Am Mittwochabend trennten sich Real Madrid und der FC Barcelona im Halbfinal-Hinspiel der Copa del Rey mit 1:1. Die Entscheidung über den Einzug ins Finale fällt nun definitiv am 27. Februar, wenn Barca im Rückspiel Heimrecht genießt.

Vor 79.000 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu boten beiden Mannschaften von Beginn an eine unterhaltsame Partie, in der es vor beiden Toren zu interessanten Szenen und guten Chancen kam. Im ersten Durchgang hatte Cristiano Ronaldo bei einem Freistoß die Führung für die Madrilenen auf dem Fuß, während auf der Gegenseite Raphael Varane einen Schuss von Xavi gerade noch von der Torlinie kratzen konnte. Weiterlesen…

Die ersten beiden Viertelfinals beim Afrika-Cup 2013 in Südafrika sind komplett. Nachdem am Sonntag neben den Gastgebern auch das Überraschungsteam von den Kap Verden den Sprung unter die letzten Acht schaffte, zogen am gestrigen Montag mit Ghana und Mali zwei Teams nach, die zum Favoritenkreis zu zählen sind.

Mit einem klaren 3:0 gegen den vom Deutschen Gernot Rohr trainierten Niger ließ Ghana keinen Zweifel am Weiterkommen aufkommen und sicherte sich mit sieben Zählern den Gruppensieg. Bereits in der sechsten Minute brachte Asamoah Gyan Ghana mit 1:0 in Führung und als Christian Atsu in der 23. Minute auf 2:0 erhöht hatte, war die Partie schon frühzeitig entschieden. John Boye markierte schließlich in der 49. Minute den Treffer zum 3:0-Endstand. Weiterlesen…

Dass die beiden schon seit Jahren besten Fußballer der Welt Lionel Messi und Cristiano Ronaldo heißen, wird wohl nur von den wenigsten Experten bestritten, auch wenn Spieler wie Xavi oder Andres Iniesta sicherlich ebenfalls absolute Weltklasse verkörpern. Am gestrigen Sonntag lieferten Ronaldo und Messi wieder einmal einen Beweis ihrer Extraklasse, wobei erneut der kleine Argentinier die Nase leicht vorne hatte.

Bereits un ungewohnter Zeit am Sonntagmittag empfing Real Madrid den FC Getafe und tat sich anfangs wie so oft in den vergangenen Wochen gegen einen kleinen Gegner schwer. Erst Sergio Ramos ließ in der 54. Minute mit seinem 1:0 den Knoten platzen, woraufhin Ronaldo zwischen der 63. und 73. Minute seine One-Man-Show startete und die Führung mit einem lupenreinen Hattrick auf 4:0 ausbaute. Bis zum Ende tat sich dann aber nicht mehr viel. Womöglich auch deshalb, weil Ronaldo gleich nach seinem Elfmeter zum 4:0-Endstand gegen Karim Benzema ausgewechselt wurde und sich seinen verdienten Applaus abholen durfte. Weiterlesen…

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 46 47