ZDF Livestream heute: Deutschland gegen Niederlande

Der Fußball-Klassiker Deutschland gegen die Niederlande setzt für die deutsche Nationalmannschaft den Schlusspunkt unter das Fußballjahr 2015. Nach den tragischen Ereignissen am Freitag in Paris wollen das deutsche und das niederländische Team heute Abend ein Zeichen setzt. Die Begegnung steht im Zeichen der Freiheit und der Toleranz. Los geht es um 20.45 Uhr.

ZDF Livestream heute: Die Übertragung im Fernsehen

Im Gegensatz zu den Bundesliga-Begegnung können sich die deutschen Fans bei Länderspielen auf eine Übertragung im Free-TV freuen. Während RTL zuletzt die Spiele in der EM-Qualifikation zeigte, übernehmen für die Freundschaftsspiele wieder ARD und ZDF das Zepter. Das letzte Länderspiel im Jahr 2015 wird dabei im ZDF zu sehen sein. Ab 20.15 beginnt die Übertragung, in der zunächst Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und Experte Simon Rolfes zu Vorberichterstattung einladen. Mit dem Anstoß eine halbe Stunde später übernimmt dann Kommentator Oliver Schmidt. Abgesehen von der TV-Übertragung ist das Spiel zudem im ZDF Livestream zu sehen. Dieser ist ganz einfach über die Mediathek des Senders zu finden und steht jedem Nutzer in Deutschland zur Verfügung.

Das neue DFB Auswärtstrikot 2016 (foto adidas)

Das neue DFB Auswärtstrikot 2016 (foto adidas)

Die deutsche Aufstellung: Joachim Löw muss umbauen

Für die Mannschaft und Bundestrainer Joachim Löw wird das Spiel nach den Ereignissen in Paris in der letzten Woche keine einfache Aufgabe. Diese wird zusätzlich noch durch die Tatsache erschwert, dass der Bundestrainer den Verlust einer Anzahl von Stammkräften kompensieren muss. Bereits im Vorfeld verzichtete Löw auf die Nominierung von Spielern wie Mesut Özil und Toni Kroos, um den beiden Stammspielern eine Pause zu geben. Dazu kamen die Verletzungen von Marco Reus, Mario Götze sowie Karim Bellarabi. Nach dem Paris-Spiel stehen nun auch Stammkeeper Manuel Neuer, Kapität Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski Jerome Boateng, Jonas Hector und Leory Sane nicht zur Verfügung. Für Manuel Neuer wird daher der Hannoveraner Ron-Robert Zieler den Kasten der Nationalmannschaft hüten. Die Abwehrkette übernehmen höchstwahrscheinlich Matthias Ginter, Shkodran Mustafi, Mats Hummels und Emre Can. Christoph Kramer und Sami Khedira sollten die Doppelsechs bilden, während Ilkay Gündogan vor ihnen im zentralen Mittelfeld die Fäden zieht. Im Sturm agieren Thomas Müller, Andre Schürrle und Max Kruse.

Bei den Niederländern fällt vor allen der Ausfall von Bayern-Star Arjen Robben ins Gewicht. Der Offensivmann sollte nach seiner Verletzung nur eines der beiden Länderspiele bestreiten und steht daher nicht im Kader. Stattdessen dürften Cillessen, Bruma, Veltman, Blind, Janmaat, Kongolo, Clasie, Wijnaldum, Sneijder, Huntelaar und Depay spielen.

Neues DFB-Trikot: Trikotpremiere im letzten Spiel des Jahres

Neben den Spielern der beiden Nationalmannschaften bekommen die Zuschauer zum Jahresabschluss auch ein neues DFB Trikot für 2016 zu sehen. Nachdem am Freitag in Paris bereits das neue Heimtrikot vorgestellt wurde, folgt in Hannover nun auch der erste Auftritt im Auswärtstrikot. Die Designer bei Adidas haben sich dabei für eine Kombination aus Grau und Grün entschieden, die schon bei der Vorstellung für einiges an Aufsehen im Netz sorgte. Erstmals wird man das Auswärtstrikot nun auch als Wendetrikot nutzen können. Wer sein Shirt auf links dreht, der erhält Trikot mit neogrünem Leibchen. Auf diesem sind die Worte bolzen, kicken, pöhlen eingestickt.

Dieser Beitrag wurde unter EM 2016 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *