Wie du ein professioneller Fußballspieler werden kannst

Für viele Jungs und natürlich auch Mädchen steht früh fest: sie wollen Fußballprofi werden. Für den Lieblingsverein spielen, im Fernsehen zu sehen sein, vielleicht sogar einen großen Titel gewinnen – und nicht zu vergessen der Spaß am Sport sind wohl die besten Gründe, um schon früh mit dem Training einzusteigen. Aber wie wird man denn eigentlich ein echter Profi-Spieler? Dafür möchten wir dir heute einige Tipps mit auf den Weg geben, denn ein großer Fußballspieler zu werden, ist kein leichter Weg.

Spaß am Ball? Dann ab zum Spielen

Um ein Profifußballer zu werden, solltest du schon früh mit dem Spiel in Kontakt gekommen sein – im wahrsten Sinne des Wortes. Wer schon als kleines Kind gerne kickt und Tore schießt (und das vielleicht sogar schon richtig gut), tut gut daran, sich im Verein anzumelden, um erste Fähigkeiten zu fördern und weiterzubilden. Selbst in kleineren Städten gibt es schon Minikicker, wo Kinder das Verhalten am Ball üben. Und tatsächlich gibt es schon in solchen Altersgruppen Scouts, die versuchen, versteckte Geheim-Talente zu erkennen. 

Idealerweise spielt man über Jahre hinweg weiter in Vereinen und steigt in die unterschiedlichen Altersklassen mit auf, um sich stets weiterzuentwickeln und mehr Fähigkeiten am Ball zu erarbeiten. Das wird vor allem im jugendlichen Alter wichtig, denn neue Top-Spieler werden heutzutage immer früher gesichtet und von großen Vereinen verpflichtet – vielleicht nicht direkt für die A-Mannschaft, aber hat man den Sprung in den Verein erstmal geschafft, ist der erste Schritt schon fast getan.

An sich arbeiten und realistisch bleiben

Wer aus der Masse an jungen Spieler hervorsticht, hat – wie erwähnt – vielleicht Glück, von einem Scout entdeckt zu werden und für einen großen Verein spielen zu können. Doch das bedeutet lange nicht das Ende des Weges. Nur für die wenigsten führt die Karriere tatsächlich in eine Bundesliga-Mannschaft oder sogar in internationale Gefilde. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es nämlich nicht nur nötig, fantastisch mit dem Ball umgehen zu können, sondern auch, den Fußball an die Spitze der Interessen zu stellen und andere Dinge unterzuordnen. Wer wirklich in den Fußball-Olymp aufsteigen will, muss äußerst diszipliniert sein, immer weiter an sich arbeiten und sollte bereit sein, andere Wege oder Interessen erst einmal hinten anzustellen. 

Mädchen haben es noch schwieriger

Für fußballbegeisterte Mädchen ist es hingegen noch schwieriger, sich den Traum von einer Profikarriere zu erfüllen.

Ein Mädchenteam oder vielleicht sogar ein gemischtes Team zu finden, bei dem man einsteigen kann, kann je nach Ort noch sehr schwer sein. Wenn man ein herausragendes Talent besitzt, kann eine junge Frau zwar durchaus schnell von einem Scout gefunden werden, doch eine Karriere, wie Top-Fußballer sie häufig haben, ist für Frauen kaum möglich. Selbst Spielerinnen der Bundesliga verdienen oft so wenig, dass sie vom Fußball allein nicht leben können und daneben noch einen Hauptberuf haben. Leider besteht in diesem Bereich noch immer ein großer Kontrast zwischen den Geschlechtern. Dennoch gilt – ob Junge oder Mädchen: wer sich den Traum vom Profifußballer erfüllen will, muss hart arbeiten, Geduld haben und bereit sein, alles für den Sport zu geben.