HSV trabt im Schongang in die Europa League

Fußball-Bundesligist Hamburger SV ist ohne große Anstrengung und mit seiner B-Elf in die lukrative Gruppenphase der neu geschaffenen Europa League eingezogen. Die Norddeutschen gewannen nach dem 5:1-Erfolg im Hinspiel auch das Rückspiel vor eigenem Publikum gegen EA Guingamp mit 3:1 (1:0).

Damit erreichte der Bundesliga-Dino ohne Mühe das erste Saisonziel. Vor 25.798 Fußball-Fans waren der ehemalige Bielefelder Robert Tesche (42./51.) und der Schwede Marcus Berg (47.) für die Platzherren erfolgreich. In der 90. Minute gelang Lionel Mathis der Ehrentreffer.

Dabei erinnerte der Beginn der Partie aus Sicht des HSV ein wenig an das matte 0:1 gegen den FC Randers eine Runde zuvor. Denn die Umstellungen, die Chefcoach Bruno Labbadia in seiner Mannschaft auf gleich acht Positionen im Vergleich zum 4:2-Sieg beim deutschen Meister VfL Wolfsburg durchgeführt hatte, blieben nicht ohne Folgen. Die Hamburger Rumpfelf präsentierte sich gegen Frankreichs Pokalsieger zunächst unsortiert und ohne Führungspersönlichkeit. Da auch die Abwehr trotz des Mitwirkens der Stammkräfte Jerome Boateng und David Rozehnal alles andere als sattelfest wirkte, bekam Ersatzkeeper Wolfgang Hesl in seinem zweiten Pflichtspiel mehr zu tun als erwartet. Der Schlussmann meisterte in der 3. Minute einen Freistoß von Thibault Giresse, zehn Minuten später verhinderte er gegen Mauritala Ola Ogunbiyi das 0:1.

Sichtlich unzufrieden stapfte Labbadia an der Seitenlinie entlang, doch in der Schlussphase der ersten Hälfte wurden die Aktionen der Gastgeber endlich zielstrebiger. Tesche erlief einen weiten Pass von Boateng und ließ Guillaume Gauclin mit seinem platziertem Schuss aus 16 Metern keine Abwehrchance. Als Berg zwei Minuten nach Wiederbeginn einen Eckball des eingewechselten Dennis Aogo ins Tor der Gäste köpfte, war die Entscheidung gefallen.

Wer aber nun gedacht hatte, die Hamburger würden wieder einen Gang zurückschalten, sah sich getäuscht, denn plötzlich war auch Spielfreude da. Nach einem Doppelpass mit dem stark aufspielenden Berg überwand Doppeltorschütze Tesche den französischen Schlussmann zum dritten Mal. Latte und Pfosten verhinderten bei Schüssen von Romeo Castelen (58./60.) einen noch höheren HSV-Sieg.

Unterdessen scheint der Weg für Spielerberater Roman Grill als neuer Sportchef des HSV frei. Nachdem Clubmanager Bernd Wehmeyer seinen Verzicht erklärte, ist der frühere Bayern-Profi Oliver Kreuzer Grills einzig verbliebener Gegenkandidat. „Das ist richtig. Am Dienstag werden wir darüber abstimmen„, sagte Aufsichtsratschef Horst Becker der dpa.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.