Bregenzer Riesenauge Kulisse für ZDF-Sportmoderatoren

Der öffentlich-rechtliche Sender ZDF hat für die Zeit der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz eine ungewöhnliche Heimat gefunden. Auf der Bregenzer Seebühne, wo sonst die Oper „Tosca“ mit dem zwölf Meter großen Auge als Bühnenbild aufgeführt wird, werden uns Moderator Johannes B. Kerner, BVB-Coach Jürgen Klopp sowie der Schweizer Ex-Schiedsrichter Urs Meier die Spielanalysen liefern. Dabei wird die schon bei der WM 2006 bewährte „Dreierkette“ vom kommenden Samstag an nicht ganz alleine sein. Ganze 5.000 Fußball-Fans finden auf den Plätzen rund um die 50 Meter breite Bühne Platz.

Während die ARD mit ihrem Moderatoren-Duo Gerhard Delling/Günter Netzer wie gehabt aus Studios in den EM-Arenen sendet, werden die Mainzer bei der EM 2008 komplett auf ein Studio verzichten. ZDF-Pressechef Walter Kehr zeigte sich erfreut über das „Tosca-Auge“ und ist sicher, dass diese Aktion einen hohen Aufmerksamkeits- und Wiedererkennungswert haben wird:Das ZDF bietet damit auch optisch einen Anker.“

Die Seebühne und die damit zusammenhängende Infrastruktur mit Büros und Sälen wird für 200 Mitarbeiter in den nächsten Wochen Heimat sein. Das ganze Equipment wurde mit fünf großen Trucks an den österreichischen Teil des Bodensee befördert. Die drei Moderatoren werden auf einer extra angefertigten runden Bühne namens „Pudding“ vor dem großen Bühnenbild agieren – Bodensee-Geplätscher und Entengequake inklusive.


Das Moderatoren-Trio wird während der Partien zusammen mit Redakteuren im sogenannten Kino im Festspielhaus vor eine ganzen Batterie an Monitoren sitzen und die wichtigstens Szene heraussuchen, die es im Anschluss gilt zu analysieren. Diesmal soll das ganze mittels 3-D-Bildern noch anschaulicher präsentiert werden.

Auf den Rängen dürfte eine Bombenstimmung herrschen. 100.000 von 136.000 Tickets für das Public Viewing seien inzwischen an den Fußball-Fan gebracht worden. Einzig für weniger attraktive Partien sind noch Karten zu bekommen, so Salzmann. Auch gibt es noch Tickets für die Kochshows mit Johann Lafer und Horst Lichter und für das „Aktuelle Sportstudio“. Während der EM-Endrunde schlägt das Herz des ZDF tatsächlich in Bregenz am Bodensee. Auch aus technischer Sicht, denn sämtliches Bild- und Ton-Material läuft dort auf.

Wer in dem „neunten EM-Stadion“, wie man die Seebühne inzwischen nennt, dabei sein kann, der wird auch was auf die Ohren bekommen. Technik-Chef Gerd Alfons verspricht: „Es wird klingen wie in einem richtigen Stadion.“

Und draußen vor der Seebühne, auf dem Festspielplatz, haben die Mainzer massenhaft Torwände sowie ein Kleinfußballfeld aufgestellt. Demnach ist Spaß für Fans und Familien vorprogrammiert. Einzig das Wetter muss mitmachen. Sollte es dennoch Regen geben, können sich Kerner & Co. in ein kleines trockenes Studio neben der Seebühne zurückziehen. (dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.